Mit seinen MOVING SCULPTURES überschreitet er die unüberwindbar scheinende Kluft zwischen archaischem, schwerem Stahl und sanfter Bewegung. Virtuos spielt der Künstler mit Gewicht und Form, Harmonien und Kontrasten, Gravitation und Schwerelosigkeit. Die Objekte verbergen ihre Beweglichkeit in einer geschlossenen Form, die zunächst als statische Plastik wahrgenommen wird. Ein leichter Impuls, ein Berühren oder Windhauch bringt die Plastik zum Schwingen und weckt ihre Lebendigkeit.

WAYS - eine frühe Arbeit von Jürgen Heinz. Drei sich leicht bewegende Wege führen zu einem offenen Raum. Zwei sind näher beisammen, berühren sich je nach Bewegtheit beinahe. Die Ästhetik der Plastik wird bestimmt von geometischen Formen und unterschiedlichen Distanzen, sie fordert auf zur geistigen Bewegung, ruht gleichzeitig in einer ihr eigenen Symmetrie und Kontemplation. (Cristina Streckfuß)

Die Seele des Objekts kommt durch die Bewegung zum Vorschein. (Jürgen Heinz)

Künstler: Jürgen Heinz
Material: Stahlplastik
Höhe: 200 cm
Entstehung: 2006