Drucken

Ein Rettungsring hängt auf einem Holzpfosten unerreichbar für Betrachter und Betrachterinnen. So liest sich das „Toi, toi, toi“ ironisch, denn wie könnte der Rettungsring helfen, wenn er unerreichbar ist? Die in Signalfarben gefasste Skulptur erscheint wie ein Kommentar zum Leben: im Alltag des Einzelnen, der heftig strampelt, um sich selbst helfen zu können, als auch in politisch-gesellschaftlichen Kontexten, von der Pandemie (die erst nach der Entstehung des Werks auftrat) bis zu den Fluchtbewegungen über das Mittelmeer.

Künstlerin: Petra Scheibe Teplitz
Entstehung: 2020
Material: Holz, BootslackHolz, Farben, Bootslack, Haken, Originalrettungsring, 
Abmessungen: 250 cm hoch, Rettungsring 62 cm Durchmesser