Drucken

Vita

1960 in Essen geboren, aufgewachsen in Düsseldorf
1981–1986 Studium der Malerei/Graphik und der figürlichen Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg bei Clemens Fischer, Georg Karl Pfahler und Christian Höpfner
1986–1990 Studium an der Hochschule der Bildenden Künste in Berlin bei David Evison
1987–1989 Studienaufenthalte u.a. am College of Art, Canterbury, GB und in New York, USA
1990 Meisterschülerabschluss mit Auszeichnung
1999/2003 Arbeitsaufenthalte an der Cité des Arts in Paris
lebt und arbeitet in Berlin

Maximilian Verhas ist bekannt für seine „Rollkörper“, Plastiken, die sich durch leichtes Anstoßen bewegen lassen und durch ihre schmeichelnden Rundungen und Oberflächen auffallen. Aus einer Positionsveränderung ergeben sich neue Ansichten der Werke. Spuren am Boden bilden die getätigten Bewegungen ab.

Ausstellungen (Auswahl)

2021 23. Skulpturenpark, Mörfelden-Walldorf
2019-2021 Galleria Sacchetti , Ascona, Schweiz
2019 art Zürich, Schweiz
2019 Galerie Barbara von Stechow, Frankfurt am Main
2018-2021 Teilnahme an der Art Karlsruhe
2015-2021 Galerie Friedmann Hahn, Berlin
2019/2020 Galerie Schmalfuß in Potsdam
2014 Galerie Scorpion, Hamburg
2014 Galerie Friedmann-Hahn, Berlin
2012 Galerie 15A, Lochem
2011 Galerie Mönter, Meerbusch
2010 Stadtgalerie U. Hajek, Stuttgart
2010 Galerie Voigt, Nürnberg
2010 Falkenstein Fine Art Sylt
2009 Galerie Anaan, Neu Delhi
2008 Galerie Schmalfuß, Marburg
2006 Galerie Sculptur, Bamberg
2004 Galerie Vömel, Düsseldorf
2003 Galerie Leu, München
2003 Galerie Effelsberg, Königswinter,
2002 Galerie Barbara von Stechow, Frankfurt am Main
2000 Museum Dr. Bamberger Haus, Rendsburg
2000 Galerie Carola Weber, Wiesbaden
1997 Museum Ludwig, Saarlouis, Biennale Posen
1996 Galerie Westenhoff, Hamburg
1994 Bildhauergalerie Messer-Ladwig, Berlin

Öffentliche und private Sammlungen

Rheinboden-Hypothekenbank, Köln, Privatsammlung Bucerius, Hamburg, Schleswig Holst. Landesmuseum, Skulpturenpark Hans Heinemann, Rendsburg, Stiftung Stadtmuseum, Berlin, Sammlung S. u. S. Ströher, Darmstadt, zahlreiche Privatsammlungen im In- und Ausland u.a. Schweiz, Kanada, Türkei, Nord- und Südamerika und USA