Drei Objekte in sattem warmen Braun stehen am Feldrand. Sie muten an wie riesige Fruchtkapseln, die schon immer da gewesen zu sein scheinen. Die 16 Rippen verstärken durch die Schattenbildung noch die Farbtiefe des Rostes. Trotz ihrer Größe und ihres Materials - schwerer Cortenstahl - beanspruchen sie aufgrund ihrer archaischen Formen natürliche Selbstverständlichkeit. Die Skulpturen schweißt Mehler aus einzelnen Stahlstreifen zusammen und verschleift sie anschließend, so dass eine makellose Oberfläche entsteht. Der Rost des Cortenstahls ist gewollt, denn er schützt das Material vor dem weiteren Verfall. Dem starren Material zum Trotz scheint die größere der 3 Säulen sich sanft zu wiegen und sich, je höher sie zum Himmel gezogen wird, in der Mitte zu strecken und schmaler zu werden als würde Gummi an beiden Enden auseinander gezogen. Der konkave Bogen scheint physikalischen Gesetzen von Dehnung und Spannung zu gehorchen. Die mittelgroße Säule könnte ebenfalls aus der Kugel als Urform in die Höhe und Länge gezogen worden sein, oder umgekehrt, die kleinste durch sanften Druck aus der elliptischen Form zur Kugel geworden sein. Diese Wirkung verblüfft, weil die je 16 Rippen der Säulen ja für eine massive Verstärkung der Stabilität sorgen. In der Draufsicht zeigen sich gleichzeitig  klassische Blütenkreise oder industrielle Zahnräder. Beides erscheint selbstverständlich, eben auf das Wesentliche konzentrierte Urformen. Mit diesen 3 Säulen aus Herbert Mehlers Werkgruppe „Kavex“ war er Gewinner des Skulpturenparks im Jahr 2008.

Der 1949 in Steinau bei Fulda geborene Herbert Mehler lebt und arbeitet in Eisingen/Würzburg und Kranidi (Griechenland). Für seine Skulpturen bezieht sich der Bildhauer auf einfache natürliche und hierdurch harmonische Grundformen der Geometrie. Seine Werke verbinden Eindrücke von Naturoberflächen mit Gestaltungsstrukturen aus klassischer Architektur. Sein Verzicht auf grelle Farben, harte Kanten und Kontraste lässt seine Werke eine meditative Ruhe ausstrahlen, die durch den harmonischen Rostton des Cortenstahls noch verstärkt wird.

Titel: Drei Säulen
Künstler: Herbert Mehler
Material: Cortenstahl
Abmessungen: I: 150 cm hoch 180 cm Umfang; II: 270 cm hoch, 270 cm Umfang oben/unten 125 cm Umfang Mitte;  III: 55 cm hoch, 230 cm Umfang
Entstehung: Zwischen 2005 und 2007

Text und Fotos: Gabi Jancke

Standort